Malcesine Baldo Trail – 50k Ultra

Samstag, 4. Mai 2024 – 7.30 Uhr.

ENTFERNUNG: 52,61 KM

HÖHE: 3.541 M

Maximale Höhe: 2066M

MINDESTHÖHE: 89M

ASPHALT: 8%

Die Genehmigung: Fidal – World Athletics

Für viele ist das eine fast unüberwindbare Hürde, ganz zu schweigen von den mehr als insgesamt 3000 Höhenmetern, die es zu überwinden gilt. Auf dieser Strecke können viele Sport- und Bergbegeisterte in den puren Genuss des Trailrunnings kommen und die Landschaften der Monte Baldo-Gruppe in ihrer Gesamtheit würdigen. Eine Reise für den wahren Trailer!

Diese Rundstrecke mit Start und Ziel am Seeufer von Malcesine entspricht auf den ersten 9 Kilometern dem 24-Kilometer-Lauf, so dass die Athleten in etwa 9 Kilometern 1340 Höhenmeter erreichen. Nach ein paar Kilometern auf Asphalt verlässt man die Ortschaft und beginnt auf sehr panoramischen Wegen aufzusteigen, zunächst auf Feldwegen und Schotterpisten, dann auf Einzelspuren durch die Kastanien- und Eichenwälder.

Am 9. Kilometer auf Bocca di Navene (1420 m ü.d.M.) befindet sich die erste Verpflegungsstelle und Zwischenzeitmessung: von hier aus öffnet sich das Panorama auf den Osthang des Monte Baldo. In der Gegenwart des Monte Altissimo steigt man von hier aus weiter Richtung Norden in Einzelspuren auf. Ab 1700 Metern lichtet sich dann die Vegetation und macht Platz für Wiesen und offene Weiden.

Bei Kilometer 13, in der Nähe der Altissimo-Hütte, erreichen die Teilnehmer den höchsten Punkt der gesamten Veranstaltung auf 2060 Metern über dem Meeresspiegel, wo sie eine zusätzliche Wasserstelle nutzen können. Von hier aus geht es in Richtung Süden zur Erkundung des Osthangs des Monte Baldo, wo man die morphologischen und klimatischen Unterschiede im Vergleich zum westlichen Teil, der durch die Anwesenheit des Gardasees milder ist, erkennen kann. Es beginnt daraufhin der lauffreudigste Teil der Strecke mit seinen Auf- und Abstiegen, die es erlauben die Schrittlänge zu steigern und die einladende Aussicht auf die Corna Piana zu genießen.

Bei Kilometer 21 an der Fos-Ce-Hütte befindet sich die zweite Tankstelle. Von hier aus geht es abwechselnd auf einem Feldweg und einem Fußweg weitere 9 km mit einem Höhenverlust von etwa 300 Metern weiter, bis Sie die dritte Verpflegungsstelle in Ort. Madonna della Neve erreicht. Die Landschaft ist in diesem Abschnitt von zahlreichen Almen und Weiden geprägt.

Ab dem 31. km beginnt die Strecke allmählich wieder anzusteigen, bis zum 37. km, wo sich die vierte Tankstelle in Ort. Prà Alpesina (1450 Meter über dem Meeresspiegel), und dann ging es für die Athleten 2 Kilometer einspurig bergauf zum Gipfel des Monte Baldo an der Bergstation der Seilbahn; hier befindet sich das Zeittor, der fünfte Tankpunkt und auch die dritte chronometrische Zwischenzeit.

Ab diesem Punkt schließt sich die Strecke wieder an den 24km Lauf an. Ständig bergab verliert man auf steilen, teils technischen, teils gut belaufbaren Wegen allmählich an Höhe und durchquert zunächst Nadel- und dann Buchenwälder. Der Abstieg über Loc. i Prai führt nach etwa 9 km zu einem Höhenverlust von etwas mehr als 1100 Metern, bis Sie die Zwischenstation der Seilbahn in Ort. St. Michael an dem der sechste Betankungspunkt verfügbar sein wird. Weiterhin bergab gelangt man wieder in den “Küstenstreifen der Olivenbäume”, zunächst auf Karrenwegen und Pfaden und die letzten 2 km auf Kopfsteinpflaster und Asphalt bis man wieder das Ortszentrum erreicht.